Home2015Falco meets Mercury

Falco meets Mercury

Falco meets Mercury
FalcomeetsMercury Banner
Circus Krone München am 28. April 2015

Falco meets Mercury. Die Musik von zwei der größten Musiker unserer Zeit, welche beide viel zu früh gehen mussten. Ca. 750 Gäste kamen am 28. April 2015 in den Circus Krone München. Die meisten waren sicher wegen der Musik von Queen oder weil sie das Musical „We will rock you“ liebten, gekommen. Der Darsteller des Freddy Mercury war für dieses Musical 2007 von Brian May gecastet worden und spielte viele Jahre die Hauptrolle auf deutschen Bühnen. Sehr viele kannten aber auch Axel Herrig aus dem Musical „Falco meets Amadeus“, welches von Elmar Ottenthal inszeniert wurde genau wie "Falco meets Mercury". Schon damals kam das Gefühl auf, Axel Herrig ist die Reinkarnation des 1998 tödlich verunglückten Hans Hölzel alias Falco.

Der Abend begann mit einer wohlbekannten Stimme vom Band: Wolfgang Ambros sprach die Begrüßung und die obligatorischen Worte zu Handy-, Fotos- und Filmverbot. Danach hörte man die Stimmen von „Freddy“, welcher bereits 1991 verstarb, und Goddess, gespielt von AIno Laos. Sie fragten sich, wer denn da gerade an die Türe der Zwischenstation des Todes klopfte.

Was nun begann war wohl eine der schwungvollsten Shows die je auf einer Bühne gespielt wurden.
Drei Stimmen, welche in ihrer Reinheit und Stärke unübertroffen waren, füllten den Krone-Bau.
Aino Laos, welche als Goddess den beiden verblichenen Stars das Loslassen vom alten Leben beibringen wollte, in Form eines Duells ihrer Stimmen und Songs, stellt diesen „Schiedsrichter“ als Domina dar.

Die Mephisto Dancers, 4 männliche und 4 weibliche Tänzer, waren tänzerisch, artistisch und im Ausdruck eine Augenweide und füllten diese Show um eine weitere Attraktion. Die Bühne, ähnlich aufgebaut wie beim letzten Queen Konzert mit Freddy Mercury, zwei Etagen wie ein Baugerüst, im unteren Bereich die Plätze für die 5 Musiker der Band „Bohemian“, Musiker, deren Qualität den anderen Akteuren in nichts nachstand. Die Gitarrensolis von Freddy Hau und Frank Stimpfig werden die Zuschauer ganz sicherlich so schnell nicht vergessen.
In den zwei Stunden dieser Show waren so einige unvergessliche Momente. Davon rangierte ein Duett zwischen „Falco“ und „Freddy“ ganz oben. Gänsehautfaktor 100% und ohne Tränen blieb während dieses Songs ganz sicher niemand: „Who want´s to live forever“! Zwei grandiose Stimmen, gefühlt wie eine. Auch das Zusammenschmelzen von „We will rock you“ und „Rock me Amadeus“ – erst da merkte man, wie ähnlich sich diese beiden Lieder waren. „Jeanny“,  eines der größten Erfolge von Falco unterlag bereits nach Erscheinen 1986 einem Radioembargo. In „Falco meets Amadeus“ wurde es sehr verharmlost wiedergegeben und auch am heutigen Abend war das Lied kaum wiederzuerkennen und stark verkürzt. Noch immer traut sich niemand an den Song und die damit verbundene Problematik heran.
Am Schluss, als die beiden Rockgrößen, geleitet von Godess als Engel, in das Licht gingen, die Zwischenstation verließen, kam Wehmut auf. Ein Gefühl, als würden „Falco“ und „Freddy“ diese Erde ein zweites Mal verlassen. Doch diese kurze Traurigkeit hielt nicht lange an, denn schon toste der Schlussapplaus durch die Ränge und die Darsteller, Tänzer und Musiker kamen noch zwei Mal auf die Bühne und rockten diese, gingen unter die Leute, sangen und tanzten mit ihrem Publikum. Noch schnell ein paar Selfies mit „Falco“! Was für ein Abend ! So viele glückliche Gesichter sah man lange nicht mehr bei einer Show.

Sieht man davon ab, dass diese Show als Musical beworben wird, dies aber weder von den Machern gewollt noch passend ist und der Tontechniker wohl meinte, er hätte AC/DC in der Olympiahalle auf der Bühne, wodurch der alte Circus Krone Bau ein paarmal laut krächzte und ächzte, er aber zum Ausgleich Aino Laos kurzfristig gar keinen Ton gab, haben die Gäste des heutigen Abend sicherlich eine der besten Shows mit weltklasse Akteuren erlebt. Leider gab es keinerlei Erinnerungsstücke zum mit nach Hause nehmen, kein Programm, kein Merchandise.

So bleibt die Hoffnung, dass diese Show wieder einmal nach München kommt und vielleicht dann eine CD und DVD im Gepäck hat.

 

Darsteller:

Axel Herrig – Falco
Sascha Lien – Freddy Mercury
Aino Laos – Rock Goddess

Mephisto Dancers:

Deimos Virgillito
Kris Graig Jobson
Lukas Bönninghausen
Alec Agalarov
Faye Heather Anderson
Segen Woldemariam
Kordula Kohlschmitt
Nikole Arndt

Bohemian Band:

Freddy Hau – Gitarre
Sebastian Ostrowski – Gitarre
Peter Hahner – Keyboard
Frank Stimpfig – Gitarre
Roland Depner - Schlagzeug

 

Hier geht es zur Fotogalerie des Abends                      

 

© Bericht und Foto: Erika Urban



 

Veranstaltungen:

News:

Spielzeit 2021/2022
Gärtnerplatztheater
München

Spielzeit 2021/2022 mit vielen
Premieren und Spielzeitpremieren.
Das Ticketangebot wird erhöht !!!!!

www.gaertnerplatztheater.de


Informationen und Tickets

------------------------------------------------

Tecklenburg 2022

Gezeigt werden die Hauptmusicals
"Sister Act" und "Der Besuch der
alten Dame" sowie das Kindermusical
"Der Zauberer von OZ".
Der Vorverkauf startet am
16. November 2021 um 10 Uhr.


Informationen

------------------------------------------------

         Tollwood
    Sommer-Festival 
    Termine 2022 der
           Musik-Arena

Viele Termine für 2022 bereits online.  

 
Informationen, Termine und Tickets
------------------------------------------------

Deutsches Theater München
Spielzeit 2021 / 2022

Die Musik ist hier zu Hause.
Vorankündigungen und Termine
findet ihr mit einem Klick.

Informationen und Tickets

------------------------------------------------

Zum Anfang